Am 26. Februar kann nun endlich die Aufführung des Exil-Ensembles „Die Zerstreuten“ im OPZ stattfinden.

Zum Stück:
Der Rassismus frisst sich durch Deutschland. Mit dem Angriff auf die politische Korrektheit geht die Behauptung einher, dass die gegenwärtige Bundesrepublik in Wirklichkeit eine Meinungsdiktatur ist. Demokratieverachtung und politische Destabilisierung sind die Folgen, wenn die Sprache nicht mehr korrekt ist, unsere freie Presse als Lügenpresse bezeichnet wird, die Bundeskanzlerin als Volksverräterin. Wörter sind das Besteck des Denkens! Die Frage ist also, worüber spricht die Gesellschaft? Wer spricht? Das ist meist eine Parallelgesellschaft aus alten weißen Männern (was vielleicht die komischste Übersetzung von white supremacy ist) – wir wollen dem Diskurs die „Betroffenheit der Betroffenen“ hinzufügen. Wir wollen die im öffentlichen und privaten Sprachgebrauch unsichtbaren oder versteckten Ablehnungen ans Licht holen und widerspiegeln.


Mehr Infos zur Theaterproduktion findet sich hier:
http://paradisegardenproductions.com

Skip to content